Finanzmarkt

SRH AlsterResearch AG: Der Inflation entkommen durch Blockchain, DeFi und Kryptowährungen?

1

Bitcoin und viele andere Kryptowährungen haben sich in den letzten Wochen wieder an historische Höchststände herangepirscht. Nachdem der Schock einer härteren chinesischen Gangart gegen Bitcoin & Co abgeklungen ist, scheint die Inflationsangst viele Investoren und Spekulanten aus nationalen Währungen wieder in Kryptowährungen zu treiben.

Zweifellos haben viele Kryptos die beruhigende Eigenschaft, dass ihr Angebot – anders als bei nationalen Währungen – begrenzt ist. Ob sie sich dadurch langfristig als werthaltiger erweisen, ist offen.

Eine zweite Spielart der inflationstreibenden Nullzinspolitik zu entkommen ist Decentralised Finance, kurz DeFi. Darunter versteht man digitale Finanzdienstleistungen, die auf der Blockchain aufbauen und dezentral, kostengünstig und rund um die Uhr verfügbar sind.

Teil von DeFi sind Krypto-lender, die ähnlich wie Banken funktionieren: sie nehmen Einlagen an und vergeben Kredite, allerdings nur in Kryptowährungen. Beispiele für solche Unternehmen sind BlockFi, Celsius, YouHodler und CoinLoan. Im Gegensatz zu klassischen Banken bieten diese Unternehmen zum Teil sehr hohe Zinssätze, so wirbt Celsius aktuell mit Zinssätzen bis zu 17%, und auf verbreitete Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum sind es um die 6%.

Hohe Renditen gibt es aber nicht ohne hohes Risiko: so trägt der „Sparer“ das Risiko von Wertverlusten gegenüber nationalen Währungen, welche die schönen Zinsgewinne schnell wieder aufzehren können. Weiterhin bewegen sich die Krypto-lender häufig außerhalb der Finanzmarktregulierung, so dass es keine institutionelle Einlagensicherung gibt.

DeFi hat aber noch viel mehr zu bieten als nur Krypto-lending. Besonders vielversprechend ist z.B. die Tokenisierung von Assets, bei der schwer handelbare Vermögenswerte, wie z.B. Immobilien oder Kunst, mit Hilfe der Blockchain in kleine Einheiten zerlegt werden. Dadurch erhalten Privatanleger verbesserten und kostengünstigen Zugang zu solchen Anlagen.

Schließlich bietet sich die Möglichkeit, indirekt vom Wachstum von DeFi und anderen Blockchain-basierten Geschäftsmodellen zu partizipieren, nämlich über Beteiligungsunternehmen. Diese investieren in vielversprechende Unternehmen des Blockchain-Markets.

Ein Beispiel für solche ein börsennotiertes Blockchain Venture Capital-Unternehmen ist die tokentus Investment AG, die auch Beteiligungen im Bereich DeFi und Krypto-lending hält, z.B. an Celsius Network. Für interessierte Investoren veranstaltet AlsterResearch am 19.10.2021 um 10:00 Uhr und um 15:00 Uhr zwei Roundtables mit dem CEO der tokentus Investment AG, Oliver Michel ,

der Einblicke in das Geschäftsmodell von tokentus geben wird und im Anschluss für Fragen zur Verfügung steht. Die Teilnahme ist kostenlos, zur Anmeldung geht es hier. https://bit.ly/3v3dZJK )

AlsterResearch hat heute ein Update zu tokentus Investment AG geschrieben, welches auf dem ResearchHub ( https://research-hub.de/ ) zur Verfügung steht.

Über AlsterResearch : AlsterResearch ist ein unabhängiger Provider von professionellen, MiFID II-konformen Analysen für deutsche Aktien. Das Research kann auf dem digitalen ResearchHub ( https://research-hub.de/ ) abgerufen oder im Abonnement per EMail kostenfrei bezogen werden. AlsterResearch veranstaltet weiterhin regelmäßig Roadshows, Roundtables und Konferenzen mit Entscheidungsträgern in börsennotierten Unternehmen.

BISON führt Sparpläne für Kryptowährungen ein

Previous article

Steuern auf Bitcoin & Co: mit Software teure Fehler vermeiden

Next article

1 Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.