KryptoBitcoinDACH

Kryptosteuer: Steuer auf Bitcoin in Österreich seit März 2022

0

Die Kryptosteuer ist da: Seit 1.03.2022 gilt in Österreich ein neues Steuergesetz für Besitzer von Kryptowährungen. 27,5 % zahlt der Besitzer nun auf seine Gewinne, wenn er mit Kryptowährungen handelt. Aber nicht nur die Steuer wird geändert, sondern auch andere Regelungen wurden angepasst: Kryptowährungen zu tauschen, ist steuerfrei; Verluste werden nun anders verrechnet.

Neue Kryptosteuer in Österreich

Kryptosteuer, Steuer auf Bitcoin, Ethererum in Österreich seit März 2022

Längst war es dem Gesetzgeber in Österreich ein Anliegen, die Kryptowährungen und deren Handel in die Steuergesetze zu integrieren. Mit dem Ökosozialen Steuerreformgesetz 2022 Teil I ist es nun zum 01.03.2022 gelungen. 

Der Handel mit Kryptowährungen kann nun überwacht und die Gewinne und Verluste können geprüft werden. Auch sind Kryptos nun ein Teil des Einkommens und werden demnach versteuert. 

Welchen Vorteil hat das Gesetz für die Anleger?

Das das Gesetz auch Aktienhandel einschließt, besteht nun die Möglichkeit, Verluste aus Wertpapierverkäufen mit Gewinnen von Kryptowährungen gegenzurechnen. Hast du dich also an der Börse verspekuliert, aber einen hohen Umsatz mit beispielsweise Bitcoin gemacht, zahlst du im Zweifelsfall nicht doppelt. Du kannst deine Verluste minimieren.

Ab wann ist das Gesetz gültig?

Das Gesetz trat zwar am 01.03.22 in Kraft, bezieht sich aber auch auf davor gekaufte Kryptowährungen. Wer sein Vermögen vor dem 01.03.2021 erstanden hat, fällt noch unter die vorige Regelung und kann nun seine Gewinne seit 2022 steuerfrei genießen. Wer jedoch nach dem 01.03.2021 seine Kryptowährungen gemined oder gekauft hat, fällt bereit durch sein „Neuvermögen“ unter das neue Gesetz.

Cardano Staking Steuer

Hier gelten die gleichen Rechte und Pflichten wie bei Mining und Krypto-Verkauf: Bist du im Besitz von Altvermögen (vor dem 01.03.2021), kannst du Cardano jetzt steuerfrei veräußern. Besitzt du jedoch Neuvermögen und verkaufst es, werden die 27,5 % Steuern fällig.

Krypto Mining Steuer

Auch hier gelten seit 01.03.2022 die neuen 27,5 % Steuer auf die Kryptowährungen. Wer dies jedoch in großem Ausmaß betreibt und damit seinen Lebensunterhalt bestreiten kann, der zahlt weiterhin bis zu 55 %. Der Grund: Es handelt sich um gewerbliche Einkünfte.

Ist Krypto steuerfrei? 

Behielt man seine Kryptowährungen, so waren damit gemachte Gewinne nach einem Jahr bisher steuerfrei. Veräußerte oder tauschte man sie vorher, wurden bis zu 55 % Steuern erhoben. Warum? Weil die Kryptowährungen erst mit dem neuen Gesetz als Kapitelvermögen gelten. 

Gibt es einen Kryptosteuer-Freibetrag in Österreich?

Leider nicht, lediglich das Altvermögen bleibt weiterhin steuerfrei.

Woher weiß das Finanzamt von Kryptowährungen?

Jeder Krypto-Besitzer ist verpflichtet, seine Einkünfte und seinen Besitz in der Steuererklärung anzugeben. Ab dem 31.12.2023 sollen dann die Steuern aus dem Kryptowährungshandel direkt über inländische Börsen abgeführt werden. Vorab ist es den Kryptobörsen gestattet, den sogenannten KESt-Abzug freiwillig einzubehalten. Wie das an deiner Kryptobörse funktioniert, kannst du dort in den AGB erfahren.

Erfolgt keine Angabe der Einkünfte, die du durch Kryptowährungen gemacht hast, musst du mit empfindlichen Strafen rechnen. Lediglich die Coins, die du durch Staking, als Bounty oder Airdrop erhältst, setzt du in der Steuererklärung mit Anschaffungskosten von null an.

Bitcoin Steuer

Die Gesetzesänderung ist für alle Kryptowährungen gültig, auch bei Bitcoin gibt es da keine Ausnahme. Die Community hat sich hier im Vorfeld für Änderungen starkgemacht, um das Hodlen attraktiver zu gestalten.

Die vorige Gesetzeslage brachte Kryptobesitzer dazu, ihre Coins langfristig – für wenigstens ein Jahr – zu halten. Dass der Steuerfrei-Vorteil nun entfällt, halten viele für eine falsche Botschaft.

Wie wird Bitcoin versteuert?

Bitcoin wird ebenso versteuert wie alle anderen Kryptowährungen. Von Vorteil ist es für dich, wenn du deine aktuellen Coins gegen Bitcoin eintauschst. Auf diese Weise entgehst du der Einkommenssteuer, da diese nur gilt, wenn du Gewinn aus deinem Handel abschöpfst. 

Bleiben deine Coins in deiner Wallet, fallen keine Steuern an, unabhängig davon, ob es heute Ethereum und morgen Bitcoin ist oder andersherum. Verkaufst du hingegen deine Bitcoins, fallen die neuen 27,5 % Steuern an, wenn dein Coin-Vermögen ab dem 01.03.2021 gekauft wurde.

Wann ist Bitcoin steuerfrei?

Bitcoin in Österreich ist einerseits steuerfrei, wenn du Altvermögen besitzt, also vor dem 01.03.2021 Bitcoin in Österreich gekauft und gemined hast, oder wenn du Bitcoin gegen andere Kryptowährungen eintauschst. 

Weitere Information: 

Top 10 Metaverse Coins zum Kaufen – Megatrend Kryptowährung

Previous article

Erfolgreich in Kryptowährungen investieren – Lernen von den ganz großen

Next article

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.